Stubaier Höhenweg – Tirol

„Auf der Königsroute rund ums Stubaital“

von Montag, 16.8. bis Montag, 23.8.2010

 

Teilnehmer: Stefan, Andreas, Margit, Uli, Ilse, Tatjana, Doris, Klaus

Der Stubaier Höhenweg ist einer der schönsten Höhenwanderwege in den Tiroler Alpen. Mit ca. 90 km Länge und ca. 8000 Höhenmetern stellt der Höhenweg auch entsprechende Anforderungen an die Bergsteiger. Eine gute Grundkondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, verbunden mit dementsprechender Ausrüstung ist zwingend erforderlich, um die schönsten Seiten des Stubaitales kennen zu lernen. Stefan organisierte die achttägige Tour durch alpines und hochalpines Gelände von Hütte zu Hütte in einer Höhe zwischen 2000 m  und 2950 m.

Teilweise ist der Weg mit Drahtseilen und Haltebügeln gesichert, mit kleineren Klettersteigen und ausgesetzten Stellen. Die Tagesetappen lagen zwischen 5 bis 8 Stunden mit kurzen Abstechern zu Gipfeln der Stubaier Alpen. Belohnt wurde die Gruppe bei überwiegend schönem Wetter mit weiter Fernsicht auf die  gigantische Bergwelt mit den Gletschern und das Wunderwerk der Natur mit den unterschiedlichsten Landschaften.

Zu Beginn waren in der Gruppe 10 Teilnehmer, doch Daniel und Ingrid mussten vorzeitig die Tour beenden. Daniel verlor auf dem Gamskogel durch eine heftige Windböe den Rucksack, den wir trotz Versuch nicht bergen konnten und Ingrid musste wegen eines Krankheitsfalles in der Familie abbrechen.

Tagesetappen: Fulpmes – Kaserstatt-Alm – Starkenburger Hütte; Franz-Senn-Hütte; Neue Regensburger Hütte; Dresdner Hütte über Sulzenauhütte zur Nürnberger Hütte; Bremer Hütte; Innsbrucker Hütte; Karalm – Fulpmes.

[Zu den Bildern]

[zurück zu Bergwandern]